Polka, Funk, Ska, Klezmer, Blues oder Samba – sie waren schon alle da. Beim zweitägigen Open-Air in Wieselburg.

hiesige & dosige hat sich in Niederösterreich längst zu einem Festival-Klassiker entwickelt. Waren es beim ersten Mal vor 18 Jahren um die 500 BesucherInnen, die den Event besuchten, so zog das Open-Air in den vergangenen Jahren im Schnitt mehr als 5000 in den Wieselburger Schlosspark.

Für Hubert Seiringer, halle2-Obmann und Kurator von hiesige & dosige, ist das kein Zufall: „Es liegt sicher auch daran, dass wir kein kommerzieller Betreiber sind, sondern ein ehrenamtlicher Kulturverein mit über zwei Jahrzehnten Event-Erfahrung. Das spürt das Publikum, aber auch die MusikerInnen, von denen wir viel positives Feedback bekommen.“

Seit Beginn von hiesige & dosige ist die zentrale Botschaft: Musik als Brücke.

Georg Bauer: „Für uns ist das ein klares Bekenntnis zur Vielfalt. Es geht darum, Vertreter unterschiedlicher Kulturen und Nationalitäten gemeinsam auftreten zu lassen und mit ihnen zu feiern. Das Festival soll Grenzen überwinden und die vielen Vorurteile in unseren Köpfen abbauen. Daher gibt es bei uns auch freien Eintritt mit der Möglichkeit der freiwilligen Spende. Wir wollen Kulturerlebnis für alle zugänglich machen.“

Mit sehr viel Vorfreude auf den Sommer und lieben Grüßen

 

alle Bilder von hiesige&dosige 2018

sowie die Bilder vom Workshop 2018

hier findet ihr das aktuelle Medienecho

*Aftermovie is coming soon*

Eure  halle2